toppbild
Weibliche A-Jugend

weibliche A-Jugend: Landesliga: PSV München : TSV Herrsching 28:27

Die WuMs-Girls starten mit einer knappen Niederlage in das neue Jahr.Das Spiel gegen den Tabellennachbarn PSV München stand unter keinem guten Stern. Zu den Langzeitverletzten gesellte sich nach einem Vorbereitungsturnier noch Anna Peroutka. Im Verlauf der Woche kam noch Torhüterin Livia Walcher zur Liste der Verletzten und auch Mimi Becker ging angeschlagen in die Partie. Mit dabei war nach einer Bänderverletzung wieder Lucia Kopatsch. Die Ausfälle zeigten sich bereits in der Startaufstellung, denn so hatten die Girls noch nie zusammen gespielt. Das Ziel war es, durch eine kompakte Abwehr wieder zum Erfolg zu kommen. Dies gelang den Mädls auch gut, lediglich gegen die Gegenstöße und Würfe aus dem Rückraum fand man kein Mittel, auch wenn Torhüterin Betti Taubert einige Würfe toll entschärfen konnte. Im Angriff begann man auf beiden Seiten hektisch und mit vielen Ballverlusten, doch die Girls spielten konzentriert weiter und es gestaltete sich ein offener Schlagabtausch, bei dem sich kein Team entscheidend absetzen konnte. Bis zur letzten Minute war das Spiel offen, dann gelangt den Spielerinnen vom PSV einmal mehr ein Rückraumtreffer und die Herrschingerinnen konnten die verbliebene Zeit nicht für den Ausgleich nutzen. Ein Kompliment geht an die Schiedsrichter, die das Spiel zu jeder Zeit im Griff hatten. Und auch an PSV München so wie an unsere Mädels, es war ein schnelles und vor allem faires Spiel, bei dem beide Teams einen Punkt verdient gehabt hätten.

Spielerin Maya Plesch.

Fazit des Trainers:
Eine unglückliche Niederlage, bei der ein Punkt in jedem Fall verdient gewesen wäre. Bedingt durch die großen Verletzungsprobleme und krankheitsbedingte Schwächungen durften sich einige Spielerinnen auf ungewohnten Positionen versuchen, was aber in den meisten Fällen erstaunlich gut funktionierte, so dass wir den kommenden Aufgaben durchaus positiv entgegensehen können . Insgesamt über den gesamten Saisonverlauf gesehen sicher eines der besten Spiele der Mädels, vor allem im kämpferischen Bereich sehr gut. Wenn es gelingt die leichten technischen Fehler noch weiter zu minimieren ist man sicher auf einem gutem Weg.

Willi Dittrich


Männliche C-Jugend

Männliche C-Jugend, ÜBOL: TSV Herrsching – HSG Würm-Mitte 21:16 (Hz 11:8)

Meisterschaftsrennen wieder offen 
C-Junioren erkämpfen sich wichtigen Sieg gegen den Tabellenführer

Die Zeichen standen nach einer konzentrierten Trainingswoche gut: das Team von Coaches Herault/Kilzheimer war gewillt dem Tabellenführer aus Würm-Mitte die Stirn zu bieten und anders als im Hinspiel als Sieger vom Platz zu gehen.Als jedoch kurz vor dem Spiel sowohl Torwart Joshua als auch Rückraumspieler Julian Eichel ausfielen, stand das Spiel schnell unter anderen bedingungen: Vorgabe war es clever zu spielen, aber trotzdem Gas zu geben.Das Spiel wurde ähnlich wie erwartet ein Tanz auf Messers Schneide. Die Teams, die gute individuell ausgebildete Spieler in ihren Reihen haben, schenkten sich nichts , und so konnte auch vorerst keine Führung übernommen werden. Erst als Rückraumakteur Julian Taft unfair gefoult wurde, und der Schiedsrichter , dem zum Teil enorme Regelkenntnisse fehlten, kein Foul sah, wurde der Kampfgeist beim gesamten Team geweckt. Bis zur Halbzeit erarbeiteten sich die Ammersee Handballer eine 11:8 Führung. Dabei darf Johannes gelobt werden, der sein Pflichtspieldebüt im Tor gab, und einige wichtige Würfe parieren konnte und sich für die kommenden Spiele als echte Alternative bewies.Wichtig war es den Coaches Herault & Kilzheimer dass man auch im zweiten Durchgang die Partie über die Defensive für sich entscheiden soll. Gesagt, getan: weiterhin so konsequent agierend, zog man dem Tabellenführer Würm-Mitte in praktisch jeder Aktion den Zahn. Das Spiel war praktisch entschieden nachdem die Ammersee Boys unwiderstehlich von 14:12 auf 20:13 davonzogen. Auch ein kleines Aufbäumen des Gegners änderte nichts mehr am Spielausgang - Endstand 21:15.

Fazit:
Zwar gestaltet sich die Torjägerliste an diesem Tag eher dünn - trotzdem kann man besonders in der Defensive von einer geschlossenen Mannschaftsleistung sprechen. Dank diesem Sieg hält man Anschluss an die Tabellenspitze. Aktuell stehen noch neben uns 3 weitere Teams im meisterschaftsrennen in der ausgeglichenen Liga. Wenn in den kommenden Partien weiterhin so fokussiert agiert wird, darf man sich Hoffnungen machen..

Max Kilzheimer.