toppbild
Weibliche A-Jugend

weibliche A-Jugend, Landesliga: TSV Herrsching : HAT München 26:26 (16:14)
Weibliche A-Jugend muss weiter auf den ersten Heimsieg warten

Die weibliche A-Jugend empfing am Sonntag die Gäste aus dem Hachinger Tal (HT München) in der Ammersee -ArenaDas Spiel gestaltete sich von Beginn an sehr ausgeglichen, wobei man sich Mitte der ersten Halbzeit einen 3-Tore-Rückstand einhandelte, den man jedoch sogar noch in eine 2-Tore-Führung zur Halbzeit umwandeln konnte und mit einem 16:14 – Vorsprung in die Pause gehen konnte.Die zweite Halbzeit verlief ähnlich. Kurz vor Schluss war wieder ein Rückstand von 3 Toren aufzuholen; durch einen engagierten Schlussspurt  und 3 verwandelte 7m, war die Punkteteilung noch möglich. Leider wurden jedoch auch vier 7m verworfen, so dass durchaus etwas mehr drin gewesen wäre.Zum Schluss muss man allerdings mit dem noch erreichten Unentschieden (16:26) zufrieden sein !

Spielerin Mimi Becker

Fazit des Trainers:
Leider war es wieder nichts mit dem ersten Heimsieg in dieser Saison. Die Mädels starteten engagiert und konzentriert und konnten phasenweise wieder ihr vorhandenes Potential aufblitzen lassen. Aber wie in fast allen bisherigen Saisonspielen nahmen sich die Girls zwischenzeitlich immer wieder ihre Auszeiten, so dass man sich nie entscheidend absetzen konnte und den Gegner immer wieder ins Spiel kommen lies.In der zweiten Halbzeit war der Wechsel zwischen wunderbar herausgespielten Toren und Anfängerhaften Fehlern noch extremer, so dass man zweieinhalb Minuten vor Ende der Partie sogar mit 3 Toren im Rückstand war.Es spricht jedoch für den Charakter der Mannschaft, dass man mit einer enormen kämpferischen Leistung es noch schaffte ein im Endeffekt glückliches Unentschieden zu sichern.Insgesamt sicher ein verschenkter Punkt, aber wenn es einmal gelingen sollte das phasenweise gezeigte Leistungsvermögen über 60 min. konstant abzurufen ist vieles möglich.

Willi Dittrich.


Weibliche C-Jugend

weibliche C-Jugend, Landesliga: TSV Herrsching : SpVgg Altenerding 29:29 (15:15)
Punktgewinn - Absolut gerechtes Unentschieden

Am Sonntag ging es in heimischer Halle gegen die ungeschlagenen Mädels der SpVgg Altenerding. Noch am letzten Wochenende haderten die Herrschingerinnen sehr mit dem Schiedsrichter und einigen Entscheidungen, doch dieses Mal muss man den beiden jungen Schiedsrichten ein großes Kompliment aussprechen. Sie hatten das Spiel super im Griff und leiteten gut durchs Spiel. Die Herrschingerinnen starteten gut in die Partie und waren von Beginn an hell wach. Doch auch Altenerding schlief nicht, so dass die Partie immer zu ausgeglichen war und keine Mannschaft mit mehr als zwei Toren davonziehen konnte. Zum Ende wurde es allerdings nochmal spannend. Nach einer ein-Tor-Führung gerieten die Herrschingerinnen nochmal ein Tor in Rückstand, doch durch einen gelungenen Spielzug erzielten die Mädels den Ausgleich. Das Unentschieden war ein absolut faires Ende.

Sabine Petsch.