toppbild
Weibliche A-Jugend

weibliche A-Jugend, Landesliga: TSV Aichach : TSV Herrsching 22:29 (9:16)
Ajugend Girls gewinnen erneut und klettern in der Tabelle nach oben

Am Sonntag ging es für die WuMs-Girls gegen den TSV Aichach.Die Mädels starteten gut in die erste Halbzeit. Die Abwehr stand gut und auch im Angriff funktionierte alles super! Das Zusammenspiel der Mädels war besonders hervorzuheben.Doch leider gab es einen Konzentrationseinbruch zur Hälfte der ersten Halbzeit. Dank einer sehr guten Torwartleistung ging der erarbeitete Vorsprung nicht verloren.In die zweite Hälfte des Spiels starteten die Mädels eher schlecht. Lange Zeit konnte die WuMs-Girls kein Tor erzielen. Doch dieses Tief verschwand glücklicherweise und der rest der zweiten Halbzeit verlief super gut für die Herrschinger Mädels.Dieser Sieg war für die WuMs-Girls unglaublich wichtig, da sie nun zuversichtlich ins nächste Spiel starten können.

Spielerin Anna Peroutka

Fazit des Trainers:
Der nächste kleine Schritt ist gemacht, spielerisch wird vor allem im Angriffsspiel die geplante Beweglichkeit und Flexibilität immer besser umgesetzt, so dass teilweise wunderbare Tore durch überlegtes Zusammenspiel und gut vorbereitete Chancen erzielt werden konnten. Das bisherige Aushängeschild die sehr gute und kompromisslose Abwehr hinkt da momentan noch hinterher, die Abstimmung passt oft noch nicht und phasenweise agiert man ein bisschen zu schläfrig. Dass sie nach wie vor in der Lage sind auch eine hervorragende Abwehr zu spielen konnten die Mädels aber auch an diesem Wochenende wieder über immer längere Zeiträume beweisen.Das Ziel muss es sein noch mehr Konstanz und Konzentration ins eigene Spiel zu bringen um die Fehler weiter zu minimieren und auch mal über 60 Minuten ohne Einbruch ein Spiel zu Ende zu bringen.Will man in der Tabelle weiter nach oben klettern, wird das in den kommenden Spielen in jedem Fall nötig sein, aber wenn die Leistungskurve weiterhin, wie in den letzten Wochen nach oben geht werden wir auch das schaffen.

Willi Dittrich.


Männliche C-Jugend

Männliche C-Jugend, Bezirksoberliga: TSV Herrsching – HSG München-West 31:32
Ein Tag zum Vergessen11 Herrschinger verlieren gegen 5 München-West‘ler

Die Zeichen standen im Vorfeld der Partie sehr gut: die Mannschaft um Trainer Kilzheimer war in den vergangenen Wochen fleißig und scheute das Training nicht; nahezu vollzählig konnte man sich auf die Partie gegen die HSG München-West vorbereiten, was auch nötig war. Denn in der 1. Qualifiktationsrunde machte man bereits Bekanntschaft mit den Spielern aus Laim.Als Team versprach man sich am Freitag zu Trainingsschluss, schriftlich auf einer Tafel per Unterschrift eines jeden Spielers festgehalten, dass man am Sonntag „sein Bestes geben“ werde. Die positiven Hoffnungen wurden zusätzlich von den mannschaftlich dezimierten West‘lern unterstrichen, die lediglich mit 4 Feldspielern und einem Torwart anreisten.Was jedoch dann geschah, war nicht wirklich zu verstehen.Das Team vom Ammersee ging die Partie, um den Wettkampfcharakter aufrechtzuerhalten, mit 5 Spielern auf das Feld um die Stirn zu bieten. Bereits die Anfangsphase zeigte, dass der Kontrahent nicht angereist war, um sich kampflos geschlagen zu geben; im Gegenteil: das erste Mal konnten die C-Boys lediglich zum 7:7 ausgleichen. Zuvor lief man ständig einem Rückstand hinterher, den man sich über den gesamten Spielverlauf hinweg aber aufgrund eigener Fehler selbst einbrockte.Zu viele Fehlwürfe, besonders auf den Aussenpositionen, machten die Chance auf einen positiven Verlauf der Partie praktisch unmöglich. Zusätzlich war man in der Defensive zu zaghaft und gewährte dem Gegenüber zu leichte Torchancen, die, anders als beim Heimteam, konsequent genutzt wurden.Beim Stand von 28:29 in der 42. Minute wäre es nochmals möglich gewesen, ein Aufbäumen zu erwarten; jedoch hatten die Boys vom Ammersee zu diesem Zeitpunkt augenscheinlich das Vertrauen in sich selbst verloren und konnten den Rückstand nicht mehr entscheidend einholen. Am Ende verlor man diese von Kuriositäten gepragte Partie mit 31:32 und ließ die Köpfe leider mit Recht hängen.Fazit:Oft ist das Offensichtliche nicht das, wonach es aussieht. Die Münchner Handballer haben gezeigt, dass für einen Sieg 5 motivierte Handballer ausreichen (können) um ein Spiel zu gewinnen. Im Gegensatz standen wir Herrschinger lange Phasen mit zu wenig Einsatzwille auf dem Feld, was einen Sieg gegen jeden Gegner praktisch unmöglich macht.Ab Mittwoch geht es für einen Großteil des Teams in Trainingslager nach Regen in den bayrischen Wald, wo man aus Entwicklungssicht hoffentlich einen Sprung nach vorne machen kann. Denn auf diese Art und Weise, wird das Gewinnen schwierig...

Max Kilzheimer.


Weibliche C-Jugend

weibliche C-Jugend, Landesliga: TV Landshut : TSV Herrsching 25:22 (13:13)
Knappe Niederlage in Landshut

Für unsere Badgirls ging es am Sonntag um 10:30 Uhr Richtung Landshut. Die ersten 25 Minuten lieferten sich die Mannschaften ein ausgeglichenes Spiel mit Halbzeitstand 13:13. Nach der Halbzeitpause ging es genauso weitere, jedoch in Minute 38 kam ein kurzer Einbruch der Spielerinnen, wo die Heimmannschaft Landshut mit 4 Toren in Führung ging. Die Herrschinger Badgirls kämpften sich wieder auf 22:22 heran. Doch durch eine 2 Minute Zeitstrafe in der 48. Minute gewann Landshut durch Unterzahl der Herrschinger mit 25:22.

Spielerin Nora Freymann.